Ich darf

Mavie Wallner ist freischaffende Künstlerin. „Ich darf“ ist ein Gedicht darüber, wie schwer es ist, eine belastende Familiensituation zu haben, die einen immer wieder einholt.

Gedicht: Mavie Wallner
Foto: Daniel Nuderscher

Datum: 26. Juli 2022

Ich darf nicht

schnaufen

zwischen den ganzen Stiegen

Darf nicht kurz schauen

ruhen rasten

ich darf nicht

aufräumen zwischen den harten Tagen

den Erfolg genießen

einmal zurückblicken

reflektieren

sagen, etwas gut gemacht zu haben

ich darf nicht das Badewasser einlassen

Badewanne hab ich sowieso keine

Aber auch wenn ich eine hätte, dürft ich nicht

Ich darf nicht mich umdrehen, weiterschlafen

In den Ecken den Staub wegblasen

Ich darf nicht Augenbrauenzupfen vorm Spiegel

Darf nicht alte Geister davonjagen

Darf nicht jung sein

Darf nicht unbedacht sein

Ich darf nicht unrasiert sein

Darf nicht malen

Immer kleiner werd ich noch

Was darf ich eigentlich?

Ich darf für meine Familie hier sein

(aus der Serie “mutterlos”)

Ich bin Mavie, gerade 37 Jahre alt geworden und werde bald zum ersten Mal Mutter. Ich habe gemeinsam mit anderen Künstlerinnen ein Projekt gegründet, das „mutterlos“ heißt. Wir wollen damit Menschen ansprechen, die ohne oder mit wenig mütterlicher oder väterlicher Unterstützung leben und diesen Menschen eine Plattform und Community bieten.

„Ich darf“ ist ein Gedicht darüber, wie schwer es ist, eine belastende Familiensituation zu haben, die einen immer wieder einholt.

Weitere Beiträge

Zwischen Hoffnung und Verzweiflung

Zwischen Hoffnung und Verzweiflung

Dominics Mutter greift auf Alkohol und Beruhigungstabletten zurück, um mit schwierigen Situationen umgehen zu können. Schafft sie den Ausweg aus der Sucht?

Angst vor dem Drang: Christoph

Angst vor dem Drang: Christoph

Christophs täglicher Begleiter ist die Angst. Er leidet an einer generalisierten Angststörung. Sein großes Problem: nicht rechtzeitig eine Toilette aufsuchen zu können.